Google-Suche lädt...
 

 

 



Roaming: Was die Smartphone-Nutzung im Ausland kostet

Wer sich im Ausland aufhält, nutzt bei der mobilen Kommunikation ein fremdes Netz. Die Abrechnung findet zwar weiterhin über seinen Smartphone-Tarif statt, es können aber Mehrkosten hinzukommen: die sogenannten Roaminggebühren für den ausländischen Netzbetreiber.

Preisgrenzen innerhalb der EU

In der EU hat sich die Situation für die Verbraucher schrittweise verbessert: Es existieren Obergrenzen für die Roamingkosten. Seit dem April 2016 darf der Zuschlag für abgehende Anrufe höchstens 6 Cent pro Minute betragen. Die Gesamtkosten aus Inlandstarif und Roaminggebühr dürfen den Betrag von 23 Cent nicht übersteigen. Für eingehende Anrufe liegt der zulässige Aufpreis bei 1,2 Cent. SMS kosten bis zu 2 Cent mehr, den Maximalpreis hat die EU bei 7 Cent festgelegt. Aufpassen sollten Verbraucher beim Surfen: Die Extrakosten reichen bis zu 6 Cent pro MB, 24 Cent ist der höchste Gesamtpreis. In kurzer Zeit kann sich ein erheblicher Rechnungsbetrag ergeben.

Günstige Auslandsoptionen für die EU

Nutzen Kunden ihr Telefon auf Reisen wenig, halten die regulierten EU-Preise die Kosten in engen Grenzen. Anders sieht es bei Vielnutzern aus: Für sie kann es sich auszahlen, über ihren Anbieter eine EU-Auslands-Option zu buchen. Dienstleister wie www.discoplus.de locken mit billigen Paketen. Gegen eine geringe Grundgebühr sichern sich Verbraucher eine bestimmte Anzahl an Frei-Minuten, Frei-SMS sowie ein Datenvolumen. Schöpfen sie die Kontingente weitgehend aus, realisieren sie ein enormes Einsparpotenzial.

Hohe Kosten in Nicht EU-Staaten

Außerhalb der EU gibt es keine Obergrenzen, Kunden drohen horrende Kosten. Oftmals verlangen die Firmen zum Beispiel für eine Gesprächsminute mehrere Euro. Sie sollten sich deshalb zuvor bei ihrem Anbieter informieren, welche Preise auf sie zukommen. Zudem sollten sie prüfen, ob er Auslandspakete für einzelne Länder offeriert und ob diese bezahlbar sind. Alternativ empfiehlt sich eine Prepaid-Karte des jeweiligen Ziellands. Diese können sie bei einigen darauf spezialisierten Dienstleistern in Deutschland kaufen. Der Vorteil dieser Prepaid-Lösungen besteht darin, dass Kunden keine langfristigen Bindungen eingehen.