Google-Suche lädt...
 


Conil de la Frontera

Reisebericht von

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 4.50 (1 Stimme)

"Urlauben wie die Spanier" kann man in diesem Ort an der Costa de la Luz - der "spanischen Verlängerung" der portugiesischen Algarve. Denn im Hochsommer verbringen viele Einwohner der großen Städte im Landesinneren ihre Ferien hier an der Atlantikküste, was einem als ausländischem Gast herrlich unverfälschtes Urlaubsflair garantiert.

 

Die Buchung

Unsere einwöchige Pauschalreise habe ich online auf www.its.de gebucht. ITS bietet gegenüber den meisten anderen großen Reiseveranstaltern für mich als Österreicher einen sympathischen Vorteil: die Angebotspaletten von ITS-Österreich und -Deutschland unterscheiden sich, man kann aber über die .de-Seite nur in Deutschland angebotene Hotels auch mit Flügen aus Österreich kombinieren!
Und da ITS auch punkto Qualität bei Buchung und Abwicklung absolut überzeugt, hat dieser Veranstalter schon seit Jahren einen Fixplatz in meiner Favoritenliste.

Das Hotel: Fuerte Costa Luz

  • Hotel Fuerte Costa Luz, Conil de la Frontera, Spanien

Mit seinen 219 Zimmern ist dieses 4-Stern Hotel nicht gerade klein, aber erfreulicherweise nicht als "Klotz" gebaut, sondern als moderne Interpretation einer maurischen Festung, der die 4. "Burgmauer" fehlt und die so von den Balkonen im Innenhof den freien Blick auf den Atlantik ermöglicht - Meerblickzimmer lohnt sich also.

Zum Festungscharakter passt auch, dass das Hotel zwar 1. Reihe am Meer liegt, aber so erhöht, dass man bis hinunter an den Strand dann doch 5min geht. Gute 10min zu Fuß sind es auch zum nächsten Supermarkt (den schnellsten Weg erfragt man am besten an der Rezeption) sowie in den Ortskern von Conil.
Die gesamte Hotelanlage - inklusive Pools im Innenhof und Park am Hang hinunter zum Strand - ist in sehr gutem Zustand, gut gepflegt und absolut sauber. Das gilt genauso für die angenehm großzügig dimensionierten Zimmer.

Rundflug Hotel Fuerte Costa Luz

Hotel Fuerte Costa Luz - Rundflug


Mehr als die Hälfte der Hotelgäste sind Spanier, das wirkt sich vor allem auf die Speisenauswahl am abendlichen Buffet sehr positiv aus, denn hier isst man nicht "Allerweltsküche", sondern in der Hauptsache typisch spanisch bzw. andalusisch. Auch das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen und man kann bei allen Mahlzeiten - dank der U-Form des Gebäudes angenehm windgeschützt - im Freien sitzen.

Der Strand

  • Strand von Conil de la Frontera, Costa de la Luz, Spanien

Schon beim ersten Blick vom Hotel hinunter ans Meer beeindrucken die Dimensionen: die Länge des Strandes von Conil kann man ohne Übertreibung als unendlich bezeichnen und auch in Sachen Breite erlebt man selten Vergleichbares. Das Motto ist also "feiner Sand soweit das Auge reicht"!

Trotzdem ist es in der Hochsaison leider keine Selbstverständlichkeit, einen freien Sonnenschirm plus Liegen zu ergattern, denn anscheinend bringen die einheimischen Urlauber ihre "Ausrüstung" großteils selbst mit und so hält die eingeschränkte Nachfrage das Angebot der Verleiher klein. Absolut ausreichend dagegen, ist die Auswahl an kleinen Lokalen direkt am Strand.
Das Wasser ist - Atlantik sei Dank - sehr sauber und erstaunlicherweise doch ein paar Grad wärmer als an der Algarve in Portugal.

Der Ort

  • Altstadt von Conil de la Frontera, Costa de la Luz, Spanien

Obwohl Conil de la Frontera direkt am Meer liegt, gibt es - wohl durch die unüblich große Distanz zum Wasser auf Grund der Breite des Strandabschnitts - keine klassische Promenade. Die Lokale und Geschäfte findet man hier in den schmalen Gassen und auf den Plätzen im Ortskern, wo auch Straßenmusiker für Stimmung sorgen. Am Abend und bis tief in die Nacht hinein ist hier richtig was los - entsprechend kann es schon mal ein bisschen Geduld erfordern, bis man einen freien Platz findet.
Nicht schaden kann es, ein Spanisch-Wörterbuch in der Tasche oder am Handy zu haben, denn wie schon erwähnt, richtet sich hier das Angebot primär an den spanischen Urlauber, d.h. Speise- und Getränkekarten gibt es fast ausschließlich in Landessprache und in der Kommunikation kommt man manchmal auch mit Englisch nicht weit.

Rundflug Conil de la Frontera

Conil de la Frontera von oben...


Aber genau das macht das "Costa de la Luz-Feeling" aus! Wem das zu spanisch ist, dem empfehle ich die Mallorca-Variante...

Ausflugstipp: Gibraltar

  • Gibraltar

Die britische "Kolonie" auf der Iberischen Halbinsel lässt sich von Conil aus bequem erreichen - am besten mit einer organisierten Busreise, denn mit dem PKW kann die Wartezeit am einzigen Grenzübergang sehr lange dauern.

Gibraltar bietet viel Sehenswertes und manch Überraschendes: Eine Einfahrtsstraße die quer über die Start- und Landebahn des Flughafens führt, eine Skyline die durch die rege Bautätigkeit der letzten Jahre immer mehr an Monaco erinnert, die Berberaffen, die mancher bei der Minibus-Tour auf den Gibraltar-Felsen näher kennen lernt als ihm lieb ist, die Einkaufsmeile "Main Street" die sich fast schon zu "very british" präsentiert, ...
Ein Irrtum dagegen ist übrigens, dass auch der südlichste Punkt des europäischen Festlandes in Gibraltar liegt. Das ist nämlich die rund 25km südwestlich auf spanischem Gebiet gelegene Punta de Tarifa.

 

 

15 0

Lesenswerte Blogs travel blogs TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste bloglist.de Deine moderierte Blogliste blogoscoop Blogverzeichnis BlogrollCenter.Com www.rssmax.de Blogging Fusion Blog Directory RSS